Funktionale Konvergenz des Oxylipin-Signalling zwischen Pflanze und Tier

Oxidierte Fettsäurederivate steuern zelluläre Anpassungen

Autor/innen

  • Madita Knieper
  • Joel Niklas Bayer
  • Karl-Josef Dietz
  • Andrea Viehhauser

DOI:

https://doi.org/10.11576/biuz-5741

Schlagworte:

Oyxlipin, cis-12-OPDA, Prostaglandin, mehrfach ungesättigte Fettsäuren

Abstract

Oxylipine sind Oxidationsprodukte von Membranlipiden. Sie spielen eine wichtige Rolle als Regulatoren von Anpassungsund Entwicklungsprozessen und können teils durch ihre Reaktivität zelluläre Strukturen schädigen und Mutationen auslösen. Die tierischen Prostaglandine und die pflanzliche cis-12-Oxophytodiensäure sind Oxylipine, die auf unterschiedlichen Wegen enzymatisch aus mehrfach ungesättigten Fettsäuren synthetisiert werden. Umso überraschender ist, dass sie in Tieren und Pflanzen teils ähnliche molekulare und physiologische Wirkungen hervorrufen, was auf eine funktionelle Konvergenz hinweist.

Metriken
Views/Downloads
  • Abstract
    140
  • PDF
    8
Weitere Informationen

Veröffentlicht

2022-07-21

Zitationsvorschlag

Knieper, M., Bayer, J. N., Dietz, K.-J., & Viehhauser, A. (2022). Funktionale Konvergenz des Oxylipin-Signalling zwischen Pflanze und Tier: Oxidierte Fettsäurederivate steuern zelluläre Anpassungen. Biologie in Unserer Zeit, 52(4), 363–369. https://doi.org/10.11576/biuz-5741