Der Steinschmätzer

Charaktervogel karger Landschaften

Autor/innen

  • Hannes Petrischak
  • Ralf Donat
  • Jörg Fürstenow
  • Peter Nitschke

DOI:

https://doi.org/10.11576/biuz-5277

Schlagworte:

Steinschmätzer, Vogelzug, Kulturlandschaft, Rote Liste, Eutrophierung, Sukzession, Landschaftspflege, Artenschutz, Truppenübungsplatz, Bergbaufolgelandschaft

Abstract

Der Steinschmätzer (Oenanthe oenanthe) ist auf der Nordhalbkugel vom arktischen Kanada über weite Teile Eurasiens bis nach Alaska in offenen, steinigen Landschaften weit verbreitet. Der alljährliche Zug insbesondere zwischen den nordamerikanischen Brutgebieten und den afrikanischen Überwinterungsregionen zählt zu den bedeutendsten Flugleistungen aller Singvögel weltweit. Doch in Deutschland verzeichnet der Steinschmätzer ähnlich wie viele andere Vogelarten unserer Kulturlandschaft seit Jahrzehnten kontinuierliche Bestandsverluste. Mittlerweile ist er hier als Brutvogel akut vom Aussterben bedroht. Er leidet unter dem Verlust nährstoffarmer Lebensräume durch Stickstoffeinträge, Nutzungsintensivierung oder Nutzungsaufgabe sowie unter dem Verlust geeigneter Nistplatzstrukturen mit Höhlen und Nischen. Abgesehen vom Hochgebirge und einigen Küstenlebensräumen beschränken sich aktuelle Vorkommen weitgehend auf kleinräumige Sonderstandorte wie Kiesgruben, aufgelassene Steinbrüche, Abraumhalden oder auch städtische Brachflächen. Wichtige Refugien stellen ehemalige Truppenübungsplätze und Bergbaufolgelandschaften dar. Hier lässt sich das lebhafte Verhalten gut beobachten, wenn die Vögel von Mai bis Juli ihren Nachwuchs in festen Revieren an alten Bunkern, Totholzstapeln oder Steinhaufen aufziehen. Konkrete Schutzmaßnahmen in der Döberitzer Heide und in weiteren Schutzgebieten zeigen exemplarisch, dass es gelingen kann, regionale Bestände des Steinschmätzers zu stabilisieren, wenn man ihm Steinhügel als Niststandorte anbietet und gleichzeitig extensiv genutztes Offenland in der unmittelbaren Umgebung erhält. Da die Schaffung neuer Nistmöglichkeiten nicht einmal großen Aufwand erfordert, sei dies zur dringenden Nachahmung empfohlen, um den bundesweiten Negativtrend dieser bemerkenswerten Art zu stoppen.

Metriken
Views/Downloads
  • Abstract
    40
  • PDF
    16
Weitere Informationen

Veröffentlicht

2022-05-06

Zitationsvorschlag

Petrischak, H., Donat, R., Fürstenow, J., & Nitschke, P. (2022). Der Steinschmätzer: Charaktervogel karger Landschaften. Biologie in Unserer Zeit, 52(2), 172–180. https://doi.org/10.11576/biuz-5277