Irreguläre Terpene in Bakterien

Eine neue Biosyntheseroute erweitert das bakterielle Terpen-Portfolio

Autor/innen

  • Birgit Piechulla
  • Nancy Schmidt
  • Marie-Chantal Lemfack
  • Stephan von Reuss

DOI:

https://doi.org/10.11576/biuz-7120

Schlagworte:

Serratia, Pseudomonas, Variovorax, Methyltransferase, Terpensynthase, Sodorifen, Chlororaphen, bifunktionale Enzyme, Multiproduktenzyme, Zyklisierung

Abstract

Die Sodorifen- und Chlororaphen-Biosynthese zeigen eindrucksvoll, dass sich in Bakterien ein weiterer Weg der Terpenbiosynthese etabliert hat, der zu neuen, bisher unbekannten Naturprodukten führt. Für diese Biosynthesen sind vor allem die Eigenschaften zweier Enzyme, die der bifunktionellen SAMabhängigen FPP-Methyltransferase mit zyklisierender Enzymaktivität und die einer Terpensynthase mit abweichender Substratakzeptanz, als essentiell hervorzuheben. Es wurde somit eine von der C5-basierenden Isoprenregel abweichende Möglichkeit der Modifizierung der klassischen Prenylpyrophosphat-Substrate zu C16- oder C17-zyklisierten Substraten dokumentiert und führt damit zur Erweiterung oder Modifikation des 136 Jahre alten Isoprendogmas.

cover
Metriken
Views/Downloads
  • Abstract
    70
  • PDF
    11
Weitere Informationen

Veröffentlicht

2024-03-26

Zitationsvorschlag

Piechulla, B., Schmidt, N., Lemfack, M.-C., & von Reuss, S. (2024). Irreguläre Terpene in Bakterien: Eine neue Biosyntheseroute erweitert das bakterielle Terpen-Portfolio. Biologie in Unserer Zeit, 54(2), 184–188. https://doi.org/10.11576/biuz-7120