Moderne Pflanzenzüchtung durch Genom-Editierung

Innovationen in der Pflanzenzüchtung – kontrovers diskutiert

Autor/innen

  • Gabi Krczal
  • Robert Boehm
  • Götz Hensel
  • Robert Hoffie
  • Jana Streubel

DOI:

https://doi.org/10.11576/biuz-7015

Schlagworte:

Nachhaltige Landwirtschaft, klimaangepasste Pflanzensorten, Werkzeuge der Genom-Editierung, Epigenom, DNA-freie Genomeditierung, neuer Rechtsrahmen

Abstract

Um eine hocheffziente und gleichzeitig umweltschonende Landwirtschaft zu verwirklichen, ist die Züchtung neuer Pfanzensorten unerlässlich. Dies gewinnt zusätzlich an Bedeutung angesichts der klimatischen Veränderungen und der Notwendigkeit, den Einsatz von chemischen Pfanzenschutzmitteln und mineralischem Dünger zu reduzieren. Die neuen Züchtungsmethoden der GenomEditierung liefern hierfür wertvolle Werkzeuge, die auf unterschiedliche Weise eingesetzt werden können. Bereits heute wurden mehr als 60 Arten von Kulturpfanzen mit diesen Werkzeugen züchterisch bearbeitet und landwirtschaftlich relevante Merkmale realisiert. Pfanzenzüchter sehen ein großes Potenzial vor allem für Kulturpfanzen, für die schon umfangreiche genetische Informationen vorliegen. Nach langen kontroversen Diskussionen liegt nun ein Entwurf der Europäischen Kommission für eine Neuregulierung von Pfanzen, die mittels „Neuer Genomischer Techniken“ (NGTs) entwickelt wurden, vor.

cover
Metriken
Views/Downloads
  • Abstract
    100
  • PDF
    13
Weitere Informationen

Veröffentlicht

2024-01-17

Zitationsvorschlag

Krczal, G., Boehm, R., Hensel, G., Hoffie, R., & Streubel, J. (2024). Moderne Pflanzenzüchtung durch Genom-Editierung: Innovationen in der Pflanzenzüchtung – kontrovers diskutiert. Biologie in Unserer Zeit, 54(2), 175–183. https://doi.org/10.11576/biuz-7015