Molekulare Phylogenetik

Trotz beeindruckender Fortschritte bleibt Forschungsbedarf für biologische und methodische Fragen

Autor/innen

  • J. Wolfgang Wägele
  • Patrick Kück
  • Lars Podsiadlowski

DOI:

https://doi.org/10.11576/biuz-6751

Schlagworte:

Molekulare Phylogenetik, Klassifikation der Tiere, Fehlerquellen, Ecdysozoa, Afrotheria, Tracheata, Opisthobranchia

Abstract

Die Erforschung der Stammesgeschichte der Organismen hat mit der Entwicklung der Molekulargenetik große Fortschritte gemacht. Wesentlich waren die Entwicklung der Sequenziertechniken für genomische DNA und effiziente heuristische Verfahren für die Datenanalyse. Die traditionelle Klassifikation der Tiere konnte mehrfach revidiert werden, es bleiben jedoch ungeklärte Fragen. Ergebnisse widersprechen sich oft, besonders wenn Ereignisse aus der Frühzeit der Evolution der Vielzeller rekonstruiert werden. In anderen Fällen lassen sich aus DNA-Daten errechnete Stammbäume nicht mit anatomischen Daten in Einklang bringen. Systematische Fehler der Algorithmen sowie die Verfügbarkeit von einem phylogenetischen Signal in den Daten müssen weiter erforscht werden.

cover
Metriken
Views/Downloads
  • Abstract
    122
  • PDF
    18
Weitere Informationen

Veröffentlicht

2023-09-27

Zitationsvorschlag

Wägele, J. W., Kück, P., & Podsiadlowski, L. (2023). Molekulare Phylogenetik: Trotz beeindruckender Fortschritte bleibt Forschungsbedarf für biologische und methodische Fragen. Biologie in Unserer Zeit, 54(1). https://doi.org/10.11576/biuz-6751