Wissen schaffen mit Citizen Scientists

Biodiversität und Ökologie von Süßwasserbakterien

Autor/innen

  • Alexandra Pitt
  • Martin Hahn

DOI:

https://doi.org/10.11576/biuz-6525

Schlagworte:

Bakterien, Gewässer, Biodiversität, Citizen Science

Abstract

Die Erforschung der Biodiversität und Ökologie von Gewässerbakterien ist Gegenstand von zwei Citizen-Science-Forschungsprojekten des Programmes Sparkling Science, finanziert vom österreichischen Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung. Ein Team der Forschungsgruppe Umweltmikrobiologie der Universität Innsbruck, Forschungsinstitut für Limnologie, Mondsee, arbeitet dabei mit Schulklassen und weiteren Gruppen aus der Bevölkerung zusammen. Ziel ist es, die Citizen Scientists in den gesamten Prozess des Wissen-Schaffens einzubeziehen. Insbesondere an der Entdeckung und Beschreibung neuer Bakteriengattungen und Arten sind die Citizen Scientists auf verschiedene Weise beteiligt; ihre Leistung wird in den daraus entstehenden Publikationen sichtbar. Die Projekte sollen dabei auch auf die dem bloßen Auge verborgene Welt der Mikroorganismen, deren wichtige Funktion für unsere Ökosysteme sowie die dort bestehende immense und größtenteils unerforschte Biodiversität aufmerksam machen.

Cover

Downloads

Metriken
Views/Downloads
  • Abstract
    295
  • PDF
    150
Weitere Informationen

Veröffentlicht

2023-06-15

Zitationsvorschlag

Pitt, A., & Hahn, M. (2023). Wissen schaffen mit Citizen Scientists: Biodiversität und Ökologie von Süßwasserbakterien. Biologie in Unserer Zeit, 53(3), 272–279. https://doi.org/10.11576/biuz-6525