Auf den Zahn gefühlt

Einblick in die Zahnschmelzstruktur von Nagern und Insektenfressern

Autor/innen

  • Jana Storsberg
  • Marcus Schmitt
  • Gero Hilken
  • Philip Dammann
  • Sabine Begall
  • Kateryna Loza
  • Kai R. Caspar
  • Matthias Epple

DOI:

https://doi.org/10.11576/biuz-6104

Schlagworte:

Zahnschmelz, Schmelzmuster, Nagetiere, Insektenfresser

Abstract

Der Zahnschmelz von Säugetieren ist aus einzelnen Schmelzprismen aufgebaut und bildet die härteste Substanz des Körpers. Die Anordnung dieser Prismen kann sich von Art zu Art unterscheiden. Für die vorliegende Studie wurden die Schneidezähne von 18 Arten der Nagetiere, Hasenartigen und Insektenfresser ausgewählt. Mittels Rasterelektronenmikroskopie kann der Aufbau des Zahnschmelzes offengelegt werden. Nahe Verwandte wie Maus und Ratte zeigen ein sehr ähnliches Bild. Vergleicht man dagegen den Schmelz entfernt verwandter Taxa wie Meerschweinchen oder Waldmurmeltier, so wird deutlich, dass innerhalb der Nagetiere deutlich abweichende Schmelzmuster zu finden sind. Eine andere Ultrastruktur zeigen die Zähne der Insektenfresser wie Maulwurf oder Spitzmaus. Dies illustriert den Einfluss von Ernährung, Lebensweise und vor allem der Phylogenie der Tiere auf die Struktur des Zahnschmelzes.

Downloads

Metriken
Views/Downloads
  • Abstract
    274
  • PDF
    75
Weitere Informationen

Veröffentlicht

2022-12-20

Zitationsvorschlag

Storsberg, J., Schmitt, M., Hilken, G., Dammann, P., Begall, S., Loza, K., Caspar, K. R., & Epple, M. (2022). Auf den Zahn gefühlt: Einblick in die Zahnschmelzstruktur von Nagern und Insektenfressern. Biologie in Unserer Zeit, 53(1), 58–66. https://doi.org/10.11576/biuz-6104