Die unerwartet diversen Gifte der Hundertfüßer

Giftevolution in aktiv giftigen Chilopoden

Autor/innen

  • Björn M. von Reumont
  • Nikolaus Szucsich
  • Andy Sombke

DOI:

https://doi.org/10.11576/biuz-4987

Schlagworte:

Hundertfüßer, Chilopoda, aktiv giftig, passiv giftig, moderne Venomik, Tiergifte, Giftevolution

Abstract

Jüngste Erkenntnisse aus der modernen Tiergiftforschung zeigen, dass die Vorfahren der Hundertfüßer vermutlich ein recht simples Gift mit wenigen neurotoxischen Komponenten und Enzymen besaßen. Dieser Giftcocktail wurde im Laufe der Evolution unerwartet stark verändert und an die heutige Lebensweise der Hundertfüßer angepasst. Tatsächlich gibt es keine Toxinfamilie, die in den Giften der untersuchten Arten aller fünf Ordnungen gemeinsam vorkommt, und damit gibt es auch nicht das eine Hundertfüßergift. Die Klimax sind die extrem diversen Gifte der Skolopender, die zahlreiche neue Neurotoxine beinhalten. Die Prozesse, wie die Giftproteine in den Hunderfüßern entstehen und evolvieren, sind hier durch neue Studien beleuchtet. Erste Daten zeigen, dass auf genomischer Ebene sogar horizontaler Gentransfer eine Rolle spielen könnte.

Downloads

Metriken
Views/Downloads
  • Abstract
    432
  • PDF
    151
Weitere Informationen

Veröffentlicht

2022-02-04

Zitationsvorschlag

von Reumont, B. M., Szucsich, N., & Sombke, A. (2022). Die unerwartet diversen Gifte der Hundertfüßer: Giftevolution in aktiv giftigen Chilopoden. Biologie in Unserer Zeit, 52(1), 38–46. https://doi.org/10.11576/biuz-4987