Aus sauer mach süß – die Wunderbeere aus Westafrika

Autor/innen

  • Hannah Raimann

DOI:

https://doi.org/10.11576/biuz-4876

Abstract

Schon lange suchen Forscher nach Alternativen zu Zucker, um Speisen und Getränke mit wenig Kalorien zu süßen. Eine Beere aus Westafrika,
die kaum größer ist als eine Olive, enthält das Glykoprotein Miraculin. Dessen Besonderheit ist es, die Struktur von Geschmacksezeptoren zu verändern, so dass saure Speisen süß wahrgenommen werden.

Veröffentlicht

2021-11-08

Zitationsvorschlag

Raimann, H. (2021). Aus sauer mach süß – die Wunderbeere aus Westafrika. Biologie in Unserer Zeit, 51(4), 329. https://doi.org/10.11576/biuz-4876

Ausgabe

Rubrik

Treffpunkt Forschung