Maritime Funktionsmorphologie

Biologisch-technische Analogien rund um das Meer

Autor/innen

  • Wolfgang Hasenpusch

DOI:

https://doi.org/10.11576/biuz-4575

Schlagworte:

Maritime Funktionsmorphologie, Bionik, Haifischzähne, Seeigelstacheln, Seeigelzähne, Sepienschulp

Abstract

Die Meere mit ihren großen Oberflächen und Tiefen haben ihren Bewohnern im Laufe der Evolution zu einer erstaunlichen Fülle spezifischer Funktionsmorphologien verholfen. Das lässt sich an den Beispielen der harten Haifischzähne, den Wasserwiderstand mindernden Seeigelstacheln, kalottenförmigen Papageifischzähnen, den Angst einflößenden giftigen Seeschlangen und den extrem tief tauchenden Walen eindrucksvoll aufzeigen und kann zu entsprechenden technischen Anwendungen anregen.

Veröffentlicht

2021-08-09

Zitationsvorschlag

Hasenpusch, W. (2021). Maritime Funktionsmorphologie: Biologisch-technische Analogien rund um das Meer. Biologie in Unserer Zeit, 51(3), 281–287. https://doi.org/10.11576/biuz-4575