Quorum Quenching

Sprachstörungen in der Welt der Mikroben

Autor/innen

  • Christel Vollstedt
  • Wolfgang Streit

DOI:

https://doi.org/10.11576/biuz-4250

Schlagworte:

Bakterielle Kommunikation, Quorum Sensing, Autoinducer, Signalblockade, Quorum Quenching

Abstract

Bakterien sind in der Lage, ihre Artgenossen in der Umgebung über unterschiedliche Signalmoleküle wahrzunehmen und über bestimmte Signalwege auf steigendes Zellwachstum gemeinschaftlich zu reagieren. Bezeichnet wird dieser Vorgang als Quorum Sensing und stellt ein Art bakterielle Sprache dar. Bei pathogenen Organismen führt diese Kommunikation meist zu Prozessen, die für den Wirt, wie z. B. uns Menschen, nicht wünschenswert sind. Zu diesen Prozessen gehört beispielsweise die Biofilmbildung auf Implantaten oder Kathetern, und das Anschalten von Virulenzfaktoren, die zu Lungenentzündungen und vielen weiteren Infektionskrankheiten führen. Bisher versucht man dieser Infektionen durch die Behandlung mit Antibiotika Herr zu werden. Dies führt allerdings nicht selten zur Entstehung von Antibiotikaresistenzen bei den Bakterien. In der Natur gilt jedoch: Wo es Signale gibt, gibt es auch Wege diese zu zerstören. Dieser Vorgang wird als Quorum Quenching (QQ) bezeichnet und stellt einen geeigneten Ansatz dar, um das pathogene Verhalten von Organismen ohne den Einsatz von Antibiotika zu vermindern oder gar zu verhindern.

Veröffentlicht

2021-05-10

Zitationsvorschlag

Vollstedt, C., & Streit, W. (2021). Quorum Quenching: Sprachstörungen in der Welt der Mikroben. Biologie in Unserer Zeit, 51(2), 142–149. https://doi.org/10.11576/biuz-4250

Ausgabe

Rubrik

Im Fokus